Europäische Zwangsarbeiter im Deutschen Reich - das Beispiel Weimar

Stadtführung mit Dr. Daniel Logemann und Dr. Marc Bartuschka

20. Juli und 17. August 2019 | 16 Uhr
Treffpunkt: Theaterplatz

13 Millionen Menschen aus ganz Europa mussten im Zweiten Weltkrieg Zwangsarbeit im Deutschen Reich leisten. Männer, Frauen und auch Kinder arbeiteten in der Rüstungsindustrie, in der Landwirtschaft, in privaten Haushalten, bei der Müllabfuhr oder bei Handwerkern. Der Rundgang wird ausgewählte Schauplätze der Zwangsarbeit in Weimar aufgreifen und in einen breiteren Kontext einordnen. Eingegangen wird dabei auch auf das zukünftige Museum Zwangsarbeit im Nationalsozialismus, das im ehemaligen Gauforum eingerichtet wird.

Marc Bartuschka ist freiberuflicher Historiker und schließt derzeit eine Veröffentlichung zur Zwangsarbeit in Weimar ab. Daniel Logemann ist er Kustos an der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora.