September 1939 - der Überfall auf Polen

Podiumsdiskussion mit Prof. Pawel Machcewicz und Dr. Jochen Böhler
22. August 2019 | 19 Uhr | Bauhaus-Museum Weimar

Vor genau 80 Jahren, am 22. August 1939, forderte Hitler von der Wehrmacht größte Härte gegen den zukünftigen Kriegsgegner. Die Deutschen begannen vom ersten Tag an eine rassistische Gesellschaftspolitik umzusetzen, die für die Zivilbevölkerung eine Explosion von Gewalt bedeutete.

Auf dem Podium werden die Geschehnisse nachgezeichnet und am Anfang und Ende steht die Frage: Welche Bedeutung hat der September 1939 auch heute noch für Polen, Deutsche und Europäer?

Paweł Machcewicz war von 2008 bis 2017 Gründungsdirektor des Museums des Zweiten Weltkrieges in Gdańsk. Jochen Böhler ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Imre-Kertész- Kolleg der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

In Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung Thüringen und der Klassik Stiftung Weimar

Veranstaltung in englischer Sprache