Willkommen im Sommer in Weimar

Künstler und Publikum erobern Weimars Parks und Plätze, treffen sich zu Kunst und Kultur, feiern und tanzen, lauschen und genießen. Die klassischen Wurzeln Weimars werden im Sommer neu gedacht und treiben ungeahnt bunte Blüten.

Neben den ganz großen Ereignissen wie dem Klassik-Open-Air der Staatskapelle Weimar mit 5.000 Besuchern, dem Video-Fassaden-Festival Genius Loci Weimar mit 30.000 Besuchern an drei Abenden oder dem Kunstfest Weimar mit mehr als 29.000 Besuchern und zeitgenössicher Kunst sind es viele kleinere Reihen, die unter freiem Himmel und in Konzertsälen höchst unterhaltsame Akzente setzen.

Nahe zu alle Weimarer Kultur-Sparten sind vertreten: Die Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar lädt zu den Meisterkursen, der Yiddish Summer feiert Jam-Sessions, das Sommertheater Tiefurt inszeniert am klassischen Musenhof und die ganze Stadt feiert Goethes 267. Geburtstag.

Film zum Weimarer Sommer

Programmheft Weimarer Sommer

Broadway im Park

Broadway im Park

Konzertnacht Open Air mit der Staatskapelle Weimar am 2. Juli 2016

Musical-Klassiker auf der Seebühne im Weimarhallenpark. Es spielt die Staatskapelle Weimar unter Leitung von Stefan Solyom. Die Moderation übernimmt die Entertainerin Gayle Tufts. Das Publikum hat die Wahl zwischen Sitzplätzen auf den Terrassen oder Falnierkarten für die Wiesen.

57. Weimarer Meisterkurse

57. Weimarer Meisterkurse

16. Juli bis 30. Juli 2016

Die Hochschule für Musik FRANZ LISZT versammelt im Sommer internationale Gastprofessoren und Studierende für Musikerlebnisse der intensiven Art. Hier wird geprobt, musiziert und zugehört. Das Publikum ist immer mit von der Partie und ganz nah dran: im Unterricht, im Orchesterstudio und im Konzertsaal.

5. Genius Loci Weimar Festival

5. Genius Loci Weimar Festival

12. bis 14. August 2016

Das internationale Festival für Videomapping und Fassadenprojektionen Genius Loci Weimar bringt historische Fassaden und Orte in Weimar zum Erzählen. Der internationale Wettbewerb ruft Künstler dazu auf, den spezifischen „Geist des Ortes“ zu finden und in Licht, Farbe und Sound an bekannten Weimarer Gebäuden und Plätzen zu inszenieren.

Feier zu Goethes 267. Geburtstag

Feier zu Goethes 267. Geburtstag

28. August 2016

Im illuminierten Park an der Ilm richtet die Klassik Stiftung Weimar ein Fest zu Goethes Geburtstag aus – mit Musik, Theater, Lesungen und kulinarischen Genüssen.

Kunstfest Weimar

Kunstfest Weimar

19. August bis 4. September 2016

Mitteldeutschlands größtes Festival für zeitgenössische Künste verbindet Musik und Theater, Tanz und Bildende Kunst, Literatur und Kunst im öffentlichen Raum. Das Kunstfest Weimar bildet den Höhepunkt und zugleich den Abschluss des Weimarer Sommers.

26. Weimarer Töpfermarkt

26. Weimarer Töpfermarkt

3. bis 4. September 2016

Die Thüringer Töpferinnung lädt ein zum Töpfermarkt: Über 60 Keramikerinnen und Keramiker aus ganz Deutschland präsentieren sich auf dem Weimarer Marktplatz. Ein Besuch lohnt sich!

Der Glockenturm und die Mahnmalsanlage Buchenwald

Der Glockenturm und die Mahnmalsanlage Buchenwald

3. Juli, 7. August und 11. September 2016, 10 - 18 Uhr

Öffnung des Glockenturms und Führungen durch die Mahnmalsanlage von 1958

Konzerte in Wort und Musik mit Cora Irsen

Konzerte in Wort und Musik mit Cora Irsen

3., 10. und 17. Juli, 21. und 27. August sowie 4. September 2016

Marie Jaëll – Eine Frau zwischen Weimar und Paris, Begegnungen mit Brahms, Liszt und Saint-Saëns Frédéric Chopin – Die Kraft der Musik – Ein Lebensgeschenk

Bauhaus Summer School

Bauhaus Summer School

7. August bis 2. September 2016

Das internationale Sommerprogramm der Bauhaus-Universität Weimar für Sprachen, Architektur - Urbanistik, Kunst - Gestaltung sowie Technik - Umwelt

Von Leonardo fasziniert: Giuseppe Bossi und Goethe

Von Leonardo fasziniert: Giuseppe Bossi und Goethe

25. August bis 13. November 2016

Ausstellung im Schiller-Museum Weimar in Kooperation mit dem Castello Sforzesco und der Pinacoteca di Brera in Mailand

Sardellensalat sehr gut

Sardellensalat sehr gut

26. August bis 22. Dezember 2016

Ausstellung im Goethe- und Schiller-Archiv